Making of //

Barbarossa!

Psst, hört ihr das? Huf­getrappel, Kamin­feuer, klirrende Krüge, Gelächter und Minne­gesang … So klang es, wenn im Mittel­alter eine Burg­party stieg! Für die staat­lichen Schlösser und Gärten Baden-Württem­berg mischten wir in den letzten Wochen die kleine, aber feine Burg Wäscher­schloss auf. In drei multi­medial bespielten Räumen können die Besucher nun das Ritter­tum und das Burg­leben erleben.

Für die historisch authentischen Exponate haben wir eine immersive Insze­nierung umgesetzt, die mit (beinahe) allen Sinnen erfahren werden kann.

Um im Kaminzimmer der Burg ein räumlich-realistisches Klang­erlebnis zu einer „Hôch­gezit“ (so hießen Burg­feste damals nämlich) zu schaffen, bauten wir im Vorfeld in unserer Ideen­werk­statt Laut­sprecher auf und tauchten über Tage hinweg den Raum mit verschiedenen Audio­schnipseln in eine mittel­alterliche Fest­atmo­sphäre. Um den berühmtesten Ritter der Staufer­zeit ebenfalls in die Ton­installation zu integrieren, hat sich unser ganzes Studio kurz versammelt, um ein herzhaft geprostetes „Barbarossa!“ ins Mikrofon zu krakeelen. (Als ernährungs­bewusste Stadt­menschen haben wir allerdings mit Smoothies angestoßen.)

Zusammen mit unserem Schreiner wurde geplant, gehämmert, gebohrt und gesägt. Daraus entsteht eine Präsen­tations­wand, auf der mittel­alterliche Waffen leicht abnehmbar verstaut und auch mal in die Hand genommen werden können. Da konnten wir nicht umhin auch selbst mal einen Morgen­stern zu schwingen … unser Fazit gestaltete sich jedoch recht schmerz­haft. Gut, dass das dem Besucher nur unter Aufsicht erlaubt ist.

Nun arbeiten wir noch mit Hoch­druck an einer interaktiven Medien­stele, die die Besucher unter anderem über die mittel­alterlichen, nun ja, Lokus-Sitten informieren wird. Klo ist eben nicht gleich Klo. Wir haben eine lange Ent­wicklung durch­gemacht um unseren heutigen vier­lagigen Toiletten-Komfort zu genießen …

Mehr Informationen (und Bilder) zur Burg Wäscher­schloss gibt es bald in unserer Rubrik „Projekte“.